Schräge Roboter

das kreative Mitmachlabor kommt in die Schule

Das Team

Michael Ad24-Roboter und Lebewesenensamer ist beruflich wie auch privat sehr interessiert an kreativen Prozessen. Für dieses Projekt ist es sein Ziel, die Methodenvielfalt und Strukturierung von „Design Thinking“ für den Unterricht in Technisch Werken nutzbar zu machen. Roboter faszinieren Michael seit längerem, da sie viele Fragen eröffnen, die noch keine klare Antwort fanden.

Profilbild- Titel: „Roboter und Lebewesen“ von Michael Adensamer

 

Franz franz Bauer
Warum fliegt ein Flugzeug? Wie kann ich ein ferngesteuertes Flugzeug in der Schule bauen? Wie hoch fliegt ein selbstgebauter Propeller? Wie kann ein Auto mittels Trapezlenkung möglichst leichtgängig gelenkt werden? Was sind die einfachsten und praktikabelsten, „kinderleichten“ Lösungen?
Diese Fragen und die Freude am Arbeiten mit Kindern treiben Franz Bauer an, der Lehrer für Technisches Werken und Geschichte am GRg3 Hagenmüllergasse ist. Zum Leben erweckte Maschinen passen wunderbar zu den Interessen von Franz Bauer, der sich  darauf freut, mit Profis an dem Thema arbeiten und viel Neues darüber lernen zu dürfen.

Matthias
Matthias Hirschmanner

Matthias studiert Elektrotechnik und Informationstechnik an der TU Wien und beschäftigt sich gerne mit Robotik und Bildverarbeitung. Es macht ihm sehr viel Spaß, wenn er Kindern etwas beibringen kann. Er entwickelt für das Projekt einen einfachen Roboter, mit dessen Beispiel Kinder lernen können wie die verschiedenen Bereiche der Robotik zusammenarbeiten.

 

Lara lara Lammer
Lara liebtes neue Dinge zu erfinden, die es noch nicht gibt. Dafür muss man viele Ideen haben, davon sich eine oder zwei aussuchen, sehr gut planen, organisieren, und fleißig ausprobieren bis es klappt, z.B. wenn man einen Roboter bauen oder aber ein neues Rezept erfindenmöchte. Sie arbeitet in der Vision for Robotics Group der Technischen Universität Wien als Mensch-Roboter-Interaktionsexpertin. Sie ist sehr gut im analytischen Denken, das heißt sie zerlegt große (komplexe) Probleme in kleine Probleme, schaut wie alles zusammenhängt, bringt alles in die richtige Reihenfolge und fängt dann an die kleinen Probleme zu lösen. Sie hat „Schräge Roboter – das kreative Mitmachlabor“ erfunden und leitet das Projekt zur Wissenschaftskommunikation des FWF Forschungsfonds.

MarkMarkus_Vinczeus Vincze
Markus Vincze ist der Öffentlichkeit als Robotikforscher bekannt. Zuletzt sorgten er und sein Team der Vision for Robotics Group am Institut für Regelungstechnik und Automation der Technischen Universität Wien für Schlagzeilen mit HOBBIT, einem Roboter, der älteren Menschen ermöglichen soll, länger in ihrer eigenen Wohnung zu bleiben. Öffentlichkeitsprojekte wie z.B. die „Lange Nacht der Roboter“ oder die Mitarbeit bei der Roboterausstellung im Technischen Museum Wien sind wichtig, um der von Science-Fiction inspirierten breiten Masse zu zeigen, wie die Robotik in real aussieht und mit welchen Arbeiten sich derzeitige Roboterexperten wirklich beschäftigen.

Bernhard bernhard-weingartnerWeingartner
Der Physiker Bernhard Weingartner hat als Initiator des Projekts „PHYSIKMOBIL.at“ zur aufsuchenden Wissenschaftskommunikation im öffentlichen Raum in den vergangenen Jahren zahlreiche Aktivitäten zur Wissenschaftskommunikation mit Schulklassen in diversen Schultypen durchgeführt. Darüber hinaus hält er regelmäßig Fortbildungsseminare für Lehrerinnen und Lehrer in ganz Österreich. Er bringt sein Know-How in der Durchführung von unkonventionellen Projekten zur Wissenschaftskommunikation ein und moderiert den Kick-off Workshop.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s