Schräge Roboter

das kreative Mitmachlabor kommt in die Schule


Hinterlasse einen Kommentar

Roboter von Ronja, Gymnasium Groß-Enzersdorf, 2. Klasse

  1. Der Roboter ist für mich und er kann alle Arbeiten in meinem Zimmer erledigen: Blumen gießen, Schreibtisch aufräumen, Terrarium pflegen (Schnecken füttern und besprühen).
  2. Mit dem Roboter kommuniziert man über Handzeichen.
  3. Der Roboter soll wie eine Katze auf zwei Beinen aussehen und Kunstfell haben.
  4. Der Roboter soll sozial sein und ein bisschen wie ein Tier. Er darf keinem Menschen Schaden zufügen. Er muss alles tun, was ich sage und auf sich selber aufpassen.
  5. Der Roboter braucht eine Kamera, Sensoren, Motoren, einen Mikrocontroller, Akku, Programme, Gelenke und eine Hülle.

Ronja Frast Modell


Hinterlasse einen Kommentar

Roboter von Nico, Gymnasium Groß-Enzersdorf, 2. Klasse

  1. Der Roboter ist für mich selber oder für andere 10-15jährige. In der Früh bringt er mir Getränke und trägt die Schultasche. Am Nachmittag macht er meine Hausaufgaben und dient als Fußballmaschine. Er kann jedes Brett- oder Kartenspiel und spielt Musik ab. Am Abend ist der Roboter ein Fernseher.
  2. Kommuniziert wird mit dem Roboter über Sprache.
  3. Der menschenähnliche Roboter ist aus den Materialien Blech, Stahl, Plastik und Leder.
  4. Der Roboter ist wie ein Freund: höflich, lustig und sozial. Er verletzt keine Menschen.
  5. Der Roboter hat mechanische Teile und elektronische, Programme und eine Hülle. (Lautsprecher, Mikrofon, Kamera, Batterie, Motoren, Berührungssensoren, Gelenke, Fernseher, Fußbälle)

Nico Scharf Modell


Hinterlasse einen Kommentar

Roboter von Manuel, Gymnasium Groß-Enzersdorf, 2. Klasse

  1. Der Roboter ist für mich. Außerdem ist es ein Polizeiroboter. Er bringt Getränke, wie zum Beispiel Coca Cola, wenn du durstig bist. Er bringt Snacks, wie Chips, wenn du Hunger hast. Er bewacht dich unter Tag und Nacht. Außerdem schützt er auch andere Leute und ruft im Notfall die Polizei.
  2. Bedient wird der Roboter über Knöpfe und durch Einstellungen.
  3. Der Roboter sieht menschenähnlich aus, aber wie eine Zeichentrickfigur. Er besteht aus Metall (Blech, Stahl) und Kunststoffen.
  4. Obwohl er friedlich ist, kann der Roboter auch furchteinflößend sein. Er ist sozial – ein Freund und Beschützer. Er darf keine Menschen verletzen oder Sachen zu Schaden kommen lassen. Er muss alles tun, was man ihm sagt. Und er muss auf sich selber achten.
  5. Der Roboter besteht aus: mechanischen Teilen, Programmen, Speicherchips, Sensoren, Mikrofon, Lautsprecher, Schaltern zum Umstellen, Knöpfen, Motoren, Batterie, Aufladestation, Gelenke, Hülle und Radio.

Manuel Graser Modell


Hinterlasse einen Kommentar

Roboter von Leon, Gymnasium Groß-Enzersdorf, 2. Klasse

  1. Der Roboter ist für 10-18 jährige Kinder. Er bringt Getränke, hat einen Disco-Mode (Musik, Discokugel und Leuchtkugel). Man kann auf ihm jeden Film schauen oder gegen ihn Karten spielen. Er kann sich die Regeln zu allen Kartenspielen aus dem Internet herunterladen.
  2. Kommuniziert wird mit dem Roboter über Sprache.
  3. Der Roboter schaut menschenähnlich aus und ist aus lackiertem Metall.
  4. Der Roboter ist ein Freund, sozial und freundlich. Er darf keinem wehtun. Er muss mir immer gehorchen, außer wenn er dadurch jemandem wehtun müsste und außer er muss sich selber beschützen.
  5. Der Roboter besteht aus einem Mikrokontroller, Boxen, einem iPad, visuellen Sensoren, Berührungssensoren, Mikrofon, Lautsprechern, Batterien, Motoren, Reifen, Programmen, Gelenken, Armen, Laufwerk, Discokugel (die sich drehen kann), Leuchtkugel (die sich auch drehen kann).

Léon Dechler Modell


Hinterlasse einen Kommentar

Roboter zum Tragen von Gegenständen von Konstantin, Gymnasium Groß-Enzersdorf, 2. Klasse

  1. Der Roboter ist eigentlich für alle Menschen. Besonders praktisch ist er für Kinder. Er trägt die Schultasche und auch alle anderen Taschen, auch Koffer. Den Weg findet er, indem man vor ihm geht. Er hat eine Tasche für wichtige Sachen. Man kann mit dem Roboter reden. Wenn man ihm sagt, dass er sich irgendwo hinsetzen soll und ruhig sein soll, macht er das auch.
  2. Man kommuniziert mit dem Roboter über Sprache und durch die Eingabe in sein Tablet. Er redet langsam und deutlich.
  3. Der Roboter ist menschenähnlich und grundsätzlich aus Metall. Seine Arme und Beine sind aus Leder. Das Metall ist auch mit Leder überzogen.
  4. Der Roboter ist freundlich und hält sich an die Regeln und daran, was er nicht machen darf. Er ist nur für das Tragen von Taschen und Koffern programmiert und verletzt keine Menschen und Tiere.
  5. Die Bestandteile, die für den Roboter benötigt werden sind: 2 Druckknöpfe, ein Mikrofon, Motoren, Gelenke, ein Computer, Programme, ein kleines Tablet, eine Kamera, Lautsprecher, Akku und ein Ladekabel für den Akku.

Konstantin Deix Modell


Hinterlasse einen Kommentar

Roboter für (Schul-)Kinder von Felix W., Gymnasium Groß-Enzersdorf, 2. Klasse

  1. Der Roboter ist für (Schul-)Kinder. Er weckt dich auf. Er kocht, wenn du Hunger hast. Er macht deine Hausaufgaben und spielt unter Tags mit dir.
  2. Kommuniziert wird mit dem Roboter über Sprache.
  3. Die Materialien aus denen der Roboter besteht, sind: Blech, Stahl, Kunststoff. Er schaut menschenähnlich aus.
  4. Der Roboter ist sozial, höflich, lustig und nützlich – ein guter Freund.
  5. Für den Roboter werden mechanische und elektronische Teile benötigt, außerdem Programme.

Felix Weber Modell


Hinterlasse einen Kommentar

Roboter als Schulsekretär für Kinder von Felix M., Gymnasium Groß-Enzersdorf, 2. Klasse

  1. Der Roboter ist für Kinder oder Arbeitende, vor allem für Kinder von Arbeitenden, Schulsekretär sozusagen. Er trägt die Schultasche zur Entlastung des Rückens, hilft über die Straße. Wenn ein Auto kommt, öffnet sich ein Schutzpanzer für das Kind, aber der Roboter ist kaputt! Der Roboter kann Dinge sagen! Er hat ein Tablet eingebaut und einen Blue-ray Player. Außerdem hat er eingebaute Geräte für die Schule, wie etwa einen Spitzer und er hilft beim Lernen. Er ist ein Multifunktionsgerät!
  2. Der Roboter beherrscht Sprachen in allen Formen: Englisch, Deutsch, Japanisch, Französisch, aber auch Gebärdensprache usw.
  3. Der Körper des Roboters ist aus Metall, aber mit Schaumstoffpolsterung. Wenn er irgendwo dagegen fährt, ist er außen weich. Er hat einen Kopf aus Silikon, schaut aber maschinell aus! Die Farbe ist einerlei.
  4. Sozial, nett, förmlich, anti-aggressiv, treu und mutig ist der Roboter, eine Art Sekretär, Beschützer, Lehrer und Aufpasser. Er darf niemandem wehtun, muss sich an menschliche Gesetze halten, darf sein Leben opfern für den Besitzer, kann sich leicht verteidigen (z.B. mit Pfefferspray). Der Besitzer haftet für den Roboter!
  5. Bestandteile des Roboters sind: Berührungssensoren, Lautsprecher, Knöpfe, Mikro, Sprachübersetzungsprogramm, Batterie, Gelenke, Motoren für jedes Gelenk, Mikrocontroller (Computer), Programme, Kamera.

Felix Müller Modell